MonoLoge

Archive for the ‘Geschichte’ Category

Hitlers

leave a comment »

hitler:Ehrenbürgerhitler:BagewHerbst:Hitler20060215Pakistan03.4Hitler rehearsing his gestures for a speechbachmann-hitlerObersalzberg-Titelbild-Rubrik-a-z-Goodbye-Grossdeutschland-Switch-reloaded_teaser_300x160obama:hitler     Hamas   ganz:hitler Hitler-1-px300 angela-hitler     bahro-hitler_1410635691-1024x576     adolf_hitler_for-Palestine             hitler1 Eine kleine Auswahl „Hitlers“. Einer ist Ganz großartig Hitler; etliche sind Hitlers zur Belustigung, manche davon gewiss „satirische“ Hitlers; leicht zu finden die schauspielenden Hitlers und der mutmaßlich vorbildlich echte Hitler; mindestens zwei sind islamistische Hitlers, sie haben aber weder mit dem Glauben an den Nationalsozialismus, noch mit dem Islam etwas zu tun; einer ist der Herbst als Hitler, aber nur der Herbst hat echt von nichts gewusst; einer ist widerlich, neonationalsozialistisch, abscheulich, geschmacklos, vorbestraft, verdächtig der Volksverhetzung und der Säumnis im Kindsunterhalt; einer nur ist der echte, Ehrenbürger zahlreicher deutscher Städte z. B. Goslars bis 2013.
Es ist also nicht so, als ob man ihn nicht im Dorf gelassen hätte.

Man soll sie nicht reizen…

leave a comment »

Mord und Totschlag waren in der Geschichte, speziell der deutschen, oft Anlass dafür, die Meinungsfreiheit, Freiheiten allgemein, in Frage zu stellen, abzuschaffen, und haben sich nachher stets umso konsequenter kreativ entfaltet und betätigt bis hin zur Erfindung der Schutzhaft.

Written by monologe

17. September 2012 at 11:57 am

Lübecker Uhren 2

with 2 comments

43 Lübecker Uhren standen durch Wochen auf Zwölf, was einer Zeit, die abgelaufen ist, entsprach.
Nun sind sie weg, obwohl sie nicht gegangen sind, sind weg,- statt an- und eingestellt.
Aber vielleicht waren sie Punkt 12 anzeigend nie genauer, gingen 3 Minuten höchstens noch vor?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Epitaph

Die Uhr, die stand,
ist nun verbannt
von ihrem Stand.
Die Zeit, die
sie gemessen,
ist wie ein kleiner Haufen
Sand
ihr abgelaufen
wie stets Ermahnung und Vergessen.

Written by monologe

14. Juli 2012 at 7:10 pm

In 50 Jahren

leave a comment »

Was soll man zu den Rohrbomben, Döner- und Selbstmorden, Wohnwagen- und Hausbränden,  DVD, V-Leuten, den corpora so vielfacher delicti, sorgfältigst aufbewahrt, und Özdemir anti NPD-Verbot anno 2011 sagen?
Was sollen wir glauben?
Die Dummheit?
Die Gemeinheit?
Ihre Verselbständigung?
Jetzt auf Erlkönigs NSU mit NSDAP-Motor und Hakenkreuzgetriebe?
Wozu?
Wir wissen nur alles über den Reichstagsbrand und mehr noch, das man zwar wissen, sich aber nicht vorstellen kann.
Wir verstehen die Nazis nicht.
Sie sind, waren und werden sein: unsere Schande, aber wir haben werden sie nie verstanden haben.
Wir verstehen Mord und Nagelbomben nicht, nur vielleicht, dass man Handgranaten verwendet.
Wir wissen von Rambo, dass man selber zum Krieg werden muss, wenn man einen Krieg nicht gewinnen kann, ne.
Wir wissen von Verfassungsschutz und Geheimdienst kein Warum und Weshalb.
Gehört er zu Deutschland?
Wir verstehen nicht, was geschehen ist.
Wir waren nicht eingeweiht und sind nicht integriert.
Was nützt es uns zu wissen, wie es geschah, wenn nicht, dass wir es nur glauben sollen?
Wo es doch genügt, glauben zu müssen, dass es geschehen ist?
Wenn wir es besser wüssten und noch besser, wir verstünden es dennoch nicht.
Wir können es nicht verstehen.
Ebenso wenig wie unsern Nachbarn verstehen wir das,  wie unsere Finanzmarkt-Systeme nicht, den Kapitalismus nicht und unsern Ruin wie unser Leben nicht mehr seinen Sinn weniger noch als seinen Unsinn wie die FDP und die CDU die SPD den Hindukusch nicht die Islamisten Wutbürger U-Bahn-Totschläger und die Intensiv-Demokratie wollen wir uns weiter demütigen lassen oder aufstehn Trottel oder Lump den Betrug die Kaffeefahrt die EU die Jugendbanden Multikulti no-go-area fick dich deine mutter komm ich zu dir wehrgruppe ost hartz 4 Klugscheißer die Binsen Extremismusklausel Motherfucker Massenmord Besserwisser Bambi Hooligans Aufklärer Strategen machen wir wir wer ist wir? wir machen aus zum Kotzen ahhh wie sie alle heißen wie sie alle aus ihren Kutschen und Villen und Sonderschulen anzüglich kommen vollständig aufzuklären die Lügen und die Schlamperei und die schlampigen Lügen und die gelogene Schlamperei oder was was haben wir noch vergessen – wie bitte was denn noch?!
Wir glauben nur noch, was unsere Enkel sehen werden beim Guido Knopp in 50 Jahren,  gespannt darauf, was man hätte ahnen müssen!

Für Herrn Geißler

with 2 comments

Das Zitat

Harmlos werden Hitler, Goebbels, Freisler,
Harmlos wird die braune Brut
Wenn man wie der Geißler,
Geißler
Das Zitat,
Zitat,
Zitat,
Wie er es verwendet hat,
In dieser Zeit verwenden tut:
„Wollt ihr den totalen Krieg?“

Ach, wie nah am Braunen
Hat die neue deutsche Wacht gebaut,
Täglich lernt man Staunen,
Staunen,
Staunen,
Wovor ihr nimmer und wovor ihr ständig graut.

Es herrschte der totale Frieden,
Über allen Gipfeln kaum ein Laut,
Solange das Zitat gemieden
Und der brave Mann,
Mann,
Mann,
Nicht in Tiefbahnhöfe schaut,
Die er nicht mehr weg bekommen kann.

Ach, am deutschen Wesen
Kann der gute Michel nicht genesen.
Solang er selber harmlos ist,
Hat er das Tabu-Zitat,
Zitat,
Zitat,
Nicht gebraucht und  nicht vermisst.

Nun jedoch
Drückt ihn als „Nazi-Sprache“ noch und noch
Deutsch mit Dichter-Sprache Zauberkraft,
Da sie der Esel im Galopp verlor,
Beim Laufen um sein Leben,
Leben,
Leben,
Kann sich am alten Zopf aus diesem Sumpf nicht heben,
Nimmer mehr aus der Gefahr,
Dass  hier jedes Wort,
Wort,
Wort
Schon in einem Schandmaul war.

Am besten, Deutsch wird abgeschafft
Dann kommts nicht wieder vor.

Pfingsten

with one comment

Gott hat es gegeben – was für ein Grund zum Optimismus!

Der weiße Junge ging nur mit

leave a comment »

Es gibt doch noch Realität in dieser surrealen Welt!
Ich sah am Freitag zwei etwa Zehnjährige Jungs, einer schwarz, einer weiß; sie gingen an einem Schaufenster vorüber, einem im Raum dahinter arbeitenden älteren Herrn den erlernten Lehrer-Zeigefinger vorschwenkend und „Du bist Deutscher, du bist Deutscher…“-Singsang singend der schwarze.
Der weiße Junge ging nur mit.

Sonntag Morgen, noch bevor die Kirchenglocken läuteten, fragte ein afrikanisches Mädchen über einen Regional-Radio-Kanal Schüler in Deutschland, ob diese wüssten, was deutsche Kolonialisten Afrikanern und Afrika einst angetan hätten und wollte wissen warum.
Ein Schüler antwortete, wenn er einen Bestimmten, dessen Namen er nannte, heute treffen würde, würde er ihn umbringen.