MonoLoge

Aphorismus – 47

with 2 comments

Giebt Leider keine verblödung ohne Tristesse bei aller Begeistrung über das wie, leicht mann ein Dummen findet, is es noch ein wunder was er denkt is egal seins glücks schmied, is doch jeder selber?

Advertisements

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. watt sachste?

    wolkenbeobachterin

    7. November 2014 at 2:47 pm

    • Isch sachs ma mit deine worte ALter:
      >Doch es ist ein Irrglaube, alles benötige Worte. Es geht auch ohne, aber das haben wir verlernt: Ruhig zu sein, zu lauschen, zu spüren, zu fühlen.<

      monologe

      7. November 2014 at 4:30 pm


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: