MonoLoge

Das schönste Erlebnis

with 2 comments

Radiosprecher: „Halloo! Hier ist wieder Ihr Volki Mannschobbsky – und jetzt kommen wir auch wieder zu den schönsten Erlebnissen, berichtet von Hörern für Hörer! Ich bin gespannt! Heute haben wir Frau Müller am Apparat. Hallo, Frau Müller, was haben Sie uns ganz Besonderes aus Ihrem Leben zu berichten?“

Müller: „Ja, ich und mein Mann haben zwanzig mal das Matterhorn bestiegen.“

Radio.: „Das Matterhorn bestiegen? Zwanzig mal?!“

Müller: „Jaahh.“

Radio.: „Wie hoch ist das – Matterhorn?“

Müller: „Viertausend Meter.“

Radio.: „Unglaublich. Und da sind Sie zwanzig mal rauf?“

Müller: „Jaahh.“

Radio.: „Was ist denn das Besondere, wenn man es geschafft hat und dann da oben steht?“

Müller: „Tjaa, erstmal der Rundblick. Das ist ganz unglaublich, was man da für eine Sicht hat. Das Gefühl, da oben zu stehen; und die Farben, die Wolken – das ist einfach unvergesslich bis heute.“

Radio.: „Vielen Dank, Frau Müller für den Bericht ihres unvergesslichen Erlebnisses, das auch wir nicht vergessen werden! Beteiligen auch Sie sich an unserer Aktion „Mein schönstes Erlebnis“. Haben auch Sie ein Erlebnis, das so besonders und schön war, dass Sie es nicht vergessen können und uns davon berichten möchten? Rufen Sie uns an unter 081517181922 für 14 Cent die Minute, Anrufe vom Handy können etwas teuer werden, oder mailen Sie uns unter infoedraedioblabla. Wenn uns die Geschichte gefällt, kommt sie auf Sendung und Sie haben die Möglichkeit, uns und unseren Hörern, den treuen Hörern von Radio Blabla, Ihre schönste Geschichte live zu erzählen und sie auch für uns unvergesslich werden zu lassen! Nur Mut und wir vom Sender wünschen viel Glück! (Musik) Hier spricht Volker Mannischobbsky von Radio Blabla, dem Verwöhn-Sender mit den besten Hits der Siebziger, Achtziger und Neunziger! (Musik) Und weiter geht’s mit dem Besten aus den Siebzigern, Achtzigern und Neunzigern! Ich, Ihr Volki Mannischobbsky, möchte mich schonmal verabschieden. Wir hören uns wieder morgen früh pünktlich um Acht mit dem „Morgenmuffin“ von Radio Blabla (Radioerkennungsmusik), täglich von Acht bis Elf mit Volki Mannischobbsky am Mikrofon und Ingrid Demuttau in der Redaktion! Bis dann, und bleiben Sie uns treu, Ihr Radio Blabla und Volki Mannischobbsky! (Radioerkennungsmusik, dann John Denver „Country roads“)“

Ein Gedächtnisprotokoll, in einem Atemzug zu lesen.

Advertisements

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Das Dumme ist, da oben ist nicht mal ein Ast um sich nei Bedarf dran aufzuhängen.
    Und dann steht man da oben dumm rum.

    Hessenhenker

    23. Februar 2012 at 4:44 am

    • Nein, das Dumme ist: es ließe sich ja darüber reden, dass „Henker“, hessische sind da keine Ausnahme, nicht alles kapieren müssen und schon gar nicht, worum es geht. Es ist auch klar, dass einiges mehr als nur das Matterhorn, schon weil auf dessen Gipfel gottlob ein anderes Kreuz steht als der Galgen, über ihren Horizont geht. Worüber sich allerdings nicht reden lässt, ist, dass „Henker“, sowohl hessische, als allgemein deutsche und besonders selbsternannte hier ganz und gar unerwünscht sind. Es gibt hier keinerlei „Bedarf“, dem ihr „Ast“ zuwächst, und das dumme Rumstehen ist ohne sie geradezu eine Lust.

      monologe

      23. Februar 2012 at 9:49 am


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: