MonoLoge

Frauenquote

with 3 comments

Von der Leyen kann ja auch alles. Die könnte auch Kanzlerin. Sie hat aber auch die Gaben: Überzeugung, Überzeugungskraft, das gewisse Etwas und ganz sicher fehlt ihr auch das, was jemandem unbedingt fehlen muss, damit eine_r alles kann. Dieser Mangel am rechten Fleck ist beinahe noch wichtiger als die Gaben.
Nun kann man am lebhaften Beispiel der jetzigen Bundesregierung ja sagen, dass es mehr Männer sind, die es mit den Gaben, der entscheidende Mangel incl.,  nach ganz oben geschafft haben, und man kann das als ungerecht empfinden.
Darum will Frau von der Leyen die Quote. Es konkurrieren oder streiten sich womöglich zwei Seelen in ihrer Brust: sie und die Sozialministerin?
Die Sozialministerin in Frau von der Leyen würde vielleicht dringend und lieber zuerst gleiches Geld für gleiche Arbeit für Frauen durchsetzen, während sie selbst es ganz persönlich mit „mehr Geld“ nicht so hat, und was macht man da?
Da haben sich Frau von der Leyen und die Sozialministerin intern vielleicht dahingehend geeinigt, indem die Sozialministerin die Frauenquote in Führungspositionen mit der Begründung durchgesetzt hat, dass ja eine Frau in Führungsposition automatisch mehr bzw. anständig verdient.
Und dass ihr das dann natürlich auch zusteht.
Bliebe dann allerdings theoretisch noch der Unterschied zwischen dem Gehalt des Mannes und dem der Frau in gleicher Position – der auch ausgeglichen wird, indem die Frau per Quote an den Posten kommt, während der Mann in jeden – oje, da möchte Frau gar nicht dran denken!

Aber keine Angst, das gute alte Hochschlafen kann und wird dadurch nicht ersetzt werden. Es bekommt im Gegenteil einen ganz anderen Stellenwert im wahrsten Sinn des Wortes.
Durch Quote zum Posten kommen wird die eine Sache sein, aber es wird immer wieder auch solche Fälle geben: „Quote? Seh ich so aus, als hätte ich das nötig? Na also.“
Tja, und da ist es eben wohl so, dass Frau von der Leyen die Möglichkeiten sich hoch zu schlafen durch die Quote verringern möchte. Theoretisch.
Jedenfalls würde die Welt, der „Arbeitsmarkt“, in ihrem Sinne dann wohl wieder ein bisschen „gerechter“.
Die „Kompetenten“ kommen.
Die „Alternativlosen“ erobern die Welt, die Kalten holen uns wieder ein, die mit dem entscheidenden Mangel, damit er, je unbegreiflicher, desto fühlbarer werde.
Frau von der Leyen möchte sie in Stellung bringen.

Nur will sie es nicht auch konsequent „Einsatz“ nennen.

Advertisements

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hallo sutaio, schön, von Dir zu hören! Huren! Hure ist, auf Anwälte angewandt, ein Schimpfwort, sicher. Was mich betrifft, so verstehe ich bis heute nicht, weshalb man Frauen, die Liebesdienste versehen, nicht entsprechend hoch achtet. Auf youtube konnte man kürzlich ein Filmchen sehen, in dem irgendein Dreckskerl mit „Migrationshintergrund“ in gutem Deutsch erzählte, wie er mit vier anderen ein Mädchen entjungfernd der Reihe nach vergewaltigt und hierauf angespuckt und als „Hure“ beschimpft hätte. Wäre dieser Menschendreck dann vor Gericht gestanden, hätte ein Anwalt sie verteidigt und zwei Jahre Bewährung womöglich für zu hart befunden. Das nur als Beispiel, wie weit eine „Hure“ von so einem Anwalt entfernt ist und wie sich die Zeiten geändert haben.

    monologe

    2. Februar 2011 at 9:21 am

  2. ich dachte immer, anwaelte waeren die huren der gesellschaft.

    Sutaio´s Buchstabensuppe

    2. Februar 2011 at 6:38 am

  3. Solange Frauen nach Quoten nur in Unternehmensvorständen und Parlamenten, nicht aber in Bergwerken und bei der Müllabfuhr verlangen, geht es nicht um Gleichberechtigung, sondern um eine Überholspur für ihre Karriere: http://andreasmoser.wordpress.com/2011/01/31/frauenquoten-warum-nur-in-vorstanden-und-parlamenten/

    Andreas Moser

    2. Februar 2011 at 12:34 am


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: