MonoLoge

Tag der Republik

leave a comment »

Es mutet seltsamerweise irgendwie seltsam an, sich zu vergegenwärtigen, dass alle Gegenwart, selbst die gegenwärtige, die einer REPUBLIK ist.
Natürlich ist es die unabwendbare Eigenschaft auch einer REPUBLIK, eine Gegenwart zu haben bzw. anzunehmen. Und dass es sich in unserem speziellen Fall um eine REPUBLIK handelt ist daran zu merken, dass man sich je nach Interessenlage aussuchen kann, welche Unwirklichkeit einem sympathischer bzw. unsympathischer, real oder surreal erscheint: die Beziehung zwischen Gegenwart und REPUBLIK oder umgekehrt.
Das, weil der Einfluss, den die REPUBLIK auf ihre Gegenwart nimmt, aber auch der Einfluss der Gegenwart auf ihre REPUBLIK definitiv und erklärtermaßen gegenwärtig UNVERHÄLNISMÄßIG ist.
Die Freiheit, aufgezogen für alle Missverhältnisse, schlägt zurück, indem sie verteidigt wird und umgekehrt.
Es ist also ein Solo eines fast vergessenen Tanzes, neudeutsch Fightstanz.

Nachdem nun die REPUBLIK den „Tag der deutschen Einheit“ begangen hat, rückt sie ihr schlechtes Verhältnis zur Gegenwart in diesem Jahr näher an den „Tag der Republik“ von 1989.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: