MonoLoge

Lübscher Gucker

with one comment

Den habe ich vor kurzem aus einem ausrangierten Tischbein (Buche) geschnitzt, Kopf eine Wurzelknolle – und genauso fühle ich mich.
Was geht vor in dieser Wirklichkeit? Kann man glauben, was man da sieht? Und wenn nicht, ist es zu fassen? Gehöre ich dazu? Woran kann ich mich klammern? Welche Erscheinung sollte ich nach außen hin abgeben?
Noch ist das Halstuch aus Geschenkband, es soll aber auch noch aus Holz gemacht werden – Tuch aus Holz, möglichst naturalistisch, wirkt immer sehr gut.

Mehr von solchen Sachen, Figuren usw. auf meiner site „TheaterLinde“!

Advertisements

Written by monologe

26. April 2010 um 11:06 am

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. In welcher Wirklichkeit man sich auch aufhält. Sie ist konstruiert.
    Wer nicht mindestens in zwei alternativen Wirklichkeiten reisen kann, ist in der heutigen Zeit ein totsicherer Fall für die Pharmaindustrie!

    rolandrafaelrepczuk

    3. Mai 2010 at 9:17 pm


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: