MonoLoge

Frag das Schwein

leave a comment »

Solltest du dich eines Tages nicht wohl fühlen, mit Weltschmerz aufwachen; wenn Melanchlolie dich traurig stimmt, eine undefinierbare Sehnsucht – dann frag doch –
wie es der Forelle erging, bevor sie auf deinem Teller landete – was das Schwein, dessen Fleisch du isst, dir von seinem Leben erzählen könnte – was Huhn und Ente, für dich irgendwo irgendwie hineingeboren, dort zu Lebzeiten fühlten – was dir der Vogel erzählen könnte, der noch fliegt – was Luft und Meer, die Zeit, die alles in sich trägt von Beginn an, der Geist, der alles weiß aus der Zeit, dir wohl mitzuteilen haben –

frag doch einmal das,  woraus du bist, warum. Vielleicht fühlst du die Antwort?

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: