MonoLoge

Die Ente darf bleiben

leave a comment »

Eine gemeingefährliche Sache ist ja auch der Anstieg des Meerespiegels. Kann den Untergang Bremens bedeuten, guckt dann im nächsten Jahr vielleicht nur noch oben der Hahn von den Bremer Stadtmusikanten raus.
Die Weltgemeinschaft der großen Anrheinerstaaten hat jetzt eine Lösung erdacht: raus mit den Wassser verdrängenden Festkörpern aus den Meeren! Bremen wäre schon längst abgetaucht, hätten wir noch den Fisch- und insbesondere Bismarcksheringsbestand von vor 200 Jahren! Bundesaußenminister Westerwelle soll speziell China finanzielle Unterstützung zur Anschaffung entsprechender Fangflotten zugesagt haben. Das Anspruchsverhalten der Wale steht auf dem Prüfstand. Es wird eine Kampagne geben „China schlemmt für den Wasserstand“.
Dafür darf die Ente bleiben.

Advertisements

Written by monologe

23. Februar 2010 um 2:55 pm

Veröffentlicht in 1, Allgemeines, Literatur, Satire, Zeitkritik

Tagged with , , ,

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: